Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren


http://myblog.de/meinjahrinfinnland

Gratis bloggen bei
myblog.de





Turku, Dezember, Weihnachten und Neujahr oder auch `a month in a nutshell´

Ich habe mich sehr lange nicht mehr gemeldet, das tut mir sehr leid und wird vermutlich auch wieder vorkommen, lassen wir also den vergangenen Monat einmal von vorne anfangen.Turku Am 23.11. waren Nils MCW und ich in Turku um dort die Seemannskirche zu besuchen. Die uns wurde der dortige Hafen gezeigt und wir bekamen lecker essen. Es war ein wenig seltsam, als Nils und ich am Tisch saßen und warteten dass alle etwas hatte, während einige schon aßen. Es wurde uns dann jedoch erklärt, dass hier in Finnland jeder isst, sobald er etwas auf dem Teller hat. Nach dem Hafen und dem Seemannsclub besichtigten wir noch Turku, zuerst den Dom, in dem auch deutsche Gottesdienste abgehalten werden und danach die Innenstadt. Auf der Suche nach CD`s bin ich schier verzweifelt. Selbst in großen Läden gibt es keine CD Abteilungen die mehr als eine Handvoll CD`s zur Auswahl haben. Bin ich froh, dass ich in DE immer noch in einen Laden gehen kann um meine Musik zu kaufen. Wunderbarer Weise hatten wir Schnee als wir dort waren, auch wenn er sich relativ schnell wieder verflüchtigt hat. Nikolaus/Nationalfeiertag der Finnen Am Nikolaustag wurde ich von verschiedenen Nikoläusen besucht und beschenkt, es hat mich sehr gefreut, dass ich auch in Finnland nicht auf Traditionen der Familie verzichten muss. Gleichzeitig war es an dem Tag sehr stürmisch und es gab hohe Wellen zu bewundern. Der 6.12. ist aber auch der Nationalfeiertag der Finnen. Am 6.12.1917 unterzeichnete das Parlament die Unabhängigkeit Finnlands von Russland. Abends gibt es einen großen Empfang im Präsidentenpalast der im TV übertragen wird und jährlich die höchsten Einschaltquoten erzielt. Meist achten die Finnen jedoch darauf welches Kleid wie aussieht. Traditionell werden auch zwei Kerzen in die Fenster gestellt, doch scheint diese Tradition abzunehmen und nicht mehr so bekannt zu sein. Pikkujoulu Die Finnen feiern in der Adventszeit immer „Pikkujoulu“ also kleines Weihnachten. Vergleichbar mit den Weihnachtsfeiern in den Betrieben in Deutschland. Gegessen wird dabei „joulutorttu“ , ein sternförmiges Blätterteiggebäck mit einem Klecks Pflaumenmus in der Mitte und getrunken wird „glögi“ ein alkoholfreier Glühwein. Traditionell bringt man ein kleines Geschenk mit, welches dann verwichtelt wird. Die Adventszeit in Finnland In der Adventszeit wird nicht so viel Weihnachtsmusik gespielt wie in Deutschland =( Ich habe mir deshalb so eine wunderbare CD Zusammenfassung der besten Weihnachtslieder gekauft und im Auto laufen lassen. Ein bisschen Weihnachten muss ja auch sein. Sobald die Tage sehr kurz und dunkel sind stellen die Finnen Lichterbögen in die Fenster. Der kürzeste Tag bei mir war übrigens am 22.12 Dort betrug die Tagesdauer nur 5:21:03 Stunden.Weihnachten An Weihnachten habe ich das Essen gekocht und währenddessen den kleinen Lord und Drei Nüsse für Aschenbrödel geschaut, es gab Huhn, Rotkohl, Gemüse, Soße und Knödel (sollte es jedenfalls geben). Dazu ein leckerer Wein und ein schön geschmückter Weihnachtsbaum. Nach dem Essen gab es die Bescherung und ich habe mit meiner Familie geskypet. Wir sind dann in den Gottesdienst um 22:00 Uhr nach Pihlava gefahren. Sehr interessant war für mich, dass die Liedtexte und schöne winterliche Bilder an die Wand über dem Altarraum projiziert wurden. Das Mitsingen hat eigentlich ganz gut geklappt, auch wenn ich keine Ahnung hatte um was es geht. Die beiden schönsten Lieder stelle ich euch als Link hier in den Blog. Es wurde viel von Solisten gesungen und das auch sehr gut. „Vom Himmel hoch“ wurde auch gesungen, allerding s in finnisch. Am ersten Weihnachtsfeiertag bin ich zu einem Schiff gefahren und habe die Weihnachtsgeschenke gebracht die wir in der Woche vor Weihnachten verschenkt haben. Abends bekamen wir Besuch und haben die Reste gegessen. Am zweiten Weihnachtsfeiertag sind wir zu Anette gefahren und haben traditionelles finnisches Weihnachtsessen bekommen. Es gab Weihnachtsschinken, der kalt gegessen wird, Kartoffeln, Möhrenpürre, eine sehr leckere Fleischsoße, Lachs, Kohlrübenmus und verschiedenen Marmeladen. Danach bei uns wieder „Stirb langsam“ Insgesamt haben wir alle vier Teile geschaut. Am 27.12. haben wir Fondue gemacht, eigentlich wollten wir das ja schon am 1. Feiertag machen, aber es war zu viel Huhn übrig. Gleichzeitig hatte es in der Nacht gefroren und durch den Wind sind unglaubliche Eiskonstellationen entstanden die ich auf Kallo mit meiner Kamera festgehalten habe. Silvester Die Tage zwischen Weihnachten und Silvester waren geprägt von Essen und Zeitverlust, also eigentlich wie immer. An Silvester sind wir nach Pori gefahren und hatten einen netten Abend inklusive Bowlen. Zur Nationalhymne vor dem Rathaus haben wir es dann leider nicht mehr geschafft, doch das große Feuerwerk über dem Fluss war wunderschön. Interessanterweise wurde nicht gezählt, das Feuerwerk ging einfach los, ohne dass jemand von 10 runter gezählt hätte. Sehr befremdlich so ganz ohne zählen.Jetzt sind wir auch schon im Jetzt angekommen. Es hat geschneit und es sind wunderbare -13°C. Morgen sollen es bis minus 20°C werden =) Unsere Bucht ist zugefroren und das Eis dampft in der Sonne. Es sieht einfach traumhaft aus.
5.1.16 17:35


Werbung


November

Lange ist es her, dass ich mit euch gesprochen habe. Das tut mir sehr leid, denn ich habe einfach vergessen zu schreiben. Fangen wir also mit den Ereignissen des letzten Monats an. Halloween/Reformationstag... in Finnland stellt man an diesem Tag Kerzen auf die Gräber der verstorbenen Familienmitglieder, ich habe noch nie einen schöneren Friedhof gesehen als den in der Nacht zum 1.11.15 in Pori. Der ganze Friedhof strahlte durch die Kerzen die auf den Gräbern standen. Natürlich gibt es trotzdem Halloween-Partys. Unten könnt ihr mein... naja "Kostüm" sehen. Eine Platzwunde am Kopf musste reichen. Desweiteren habe ich mir in einer der Schiffstüren den kleinen Finger geklemmt. Er ist immer noch unter dem Nagel Blau, tut aber nicht mehr weh =).... Die wichtigste Veränderung die sich hier in Mänty ereignet hat ist die Ankunft von Luzie. Luzie ist am 15.08.2015 in der Nähe von Tampere geboren worden und ist heute 13 Wochen alt geworden. Sie ist am 7.11. zu uns gekommen und lebt seitdem hier in der Mission. Sie ist so süß, dass ich jetzt schon überlege wie ich sie bei meiner Rückkehr nach Deutschland mit mir nehmen kann *scherz* Der November ist grau und regnerisch. Die Sonne geht spät auf (09:00) und früh wieder unter (15:45). Es ist ein wenig diesig und hat heute das erste Mal geschneit=) Jetzt noch ein paar Dinge die mir hier aufgefallen sind. 1. Es gibt mehr Autos die nur mit einem Licht fahren als in Deutschland, vor allem wenn man bedenkt, dass es hier weniger Autos gibt als in Deutschland. Zudem fahren einige mit blauen, rotem oder orangenem Licht. Manchmal ein wenig erschreckend wenn man Nachts unterwegs ist und einem rote Scheinwerfer entgegen kommen. 2. Im Supermarkt gibt es Spieleautomaten. Im Lidl geht man nach dem bezahlen an zwei von diesen Dingern vorbei wo man Geld einwirft und sich die Zahlen drehen. Auf dem Boden ist eine Linie die anzeigt, dass man nur ü18 die Selbige übertreten darf, aber man passt mit Einkaufswagen gar nicht dran vorbei. Als Folge übertreten natürlich auch minderjährige die Linie, also eigentlich ziemlicher Schwachsinn!
21.11.15 11:42


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung